Ronchamp

Wie aus des Himmels Blau geschlagen,
gegossen für die Ewigkeit:
ein Bogen, selbst getragen tragend,
ein Mahnmal fern von Raum und Zeit

für Schönheit, und darin verborgen
für das, was alles überschreitet,
für gestern, heute nicht und morgen,
für das, was uns hinüberleitet

in eine Welt, selbst ohne Sprache,
fernab von Leid und Ungemach.
Ein Stückchen Heimat, eine Arche,
für alles, was zerbrechend brach

und oben treibt auf jener Welle,
von Zweifeln in der Tränenflut,
steht auf dem Berge die Kapelle.
In ihrem Raum wird alles gut.

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 11. September 2009 10:58
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Nur für einen Moment

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Login erforderlich